Euko beim Arnstädter Anzeiger

Am 4.3.2017 ist im Arnstätter Anzeiger ein Artikel über unser Kinderbuch "Euko und die fliegenden Füchse" und vor allem dessen Autorin Dani Vanreusel erschienen.

Nachzulesen hier:

http://www.meinanzeiger.de/arnstadt/kultur/arnstaedterin-entfuehrt-kleine-und-grosse-leser-nach-australien-d67589.html

arnstaedter.jpg

Merken

Euko in der Rhein-Neckar Zeitung

Am 27.12.2016 erschien in der Rhein-Neckar-Zeitung ein Artikel über unser Eukobuch.

Neben Informationen zum Inhalt liegt der Fokus auch auf der Spendenaktion für Friends of the Koala Inc.

Der Artikel ist auch online lesbar

http://www.rnz.de/kultur-tipps/literatur_artikel,-Gefahr-in-Australiens-Blauen-Bergen-_arid,244487.html

rheinneckarzeitung.jpg

"Kleine Koalas retten ihren Lieblingsbaum" Euko im Mannheimer Morgen

Im Mannheimer Morgen ist am 5.12.2016 ein großer Artikel über unser Kinderbuch "Euko und die fliegenden Füchse" über dessen Autorin Dani Vanreusel und der Entstehenungsgeschichte erschienen.

Nachlesen auch in der Onlienausgabe möglich:

http://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-heidelberg-kleine-koalas-retten-ihren-lieblingsbaum-_arid,961048.html

mannheimermorgen.jpg

Merken

Merken

Euko in der Thüringer Allgemeinen Zeitung

Am 15.11.2016 erschien in der Thüringer Allgemeinen Zeitung ein Artikel über unser Eukobuch.

Der Artikel ist auch Online lesbar

http://arnstadt.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/kultur/detail/-/specific/Arnstaedterin-schreibt-und-zeichnet-ihr-erstes-Kinderbuch-678523835

thuerringerallgemeinezeitung.jpg

"Vom Igel, der eine Schachpartie suchte" - eine Fabel, ganz im Stil der Aufklärung eines Gotthold Ephraim Lessing

Offizielle Pressemeldung

Müncheberg, den 1.6.2016 - Heute erscheint das Kinderbuch "Vom Igel, der eine Schachpartie suchte", eine Fabel der bekannten Berliner Integrationspädagogin Magda von Garrel. Die als scharfe Kritikerin des deutschen Bildungssystems hervorgetretene Autorin wandelt dabei auf den Spuren der Aufklärung. Waren es bei den Lessingschen Tierfabeln allgemeine gesellschaftliche Verwerfungen, über die aufgeklärt werden sollte, geht es in der von Garrelschen Fabel um Werte und Eigenschaften wie Integrität, Freundschaft und Mut, auf deren Vermittlung die heutige jüngere Generation mehr denn je angewiesen ist.

Sehr schnell kann man sich mit dem Igel identifizieren, der vom eitlen Fuchs in eine schier ausweglose Situation gedrängt wurde und in eine ihm völlig unbekannte Welt gerät, die ihn ängstigt und teilweise überfordert. Weil er aber im Verlauf seiner Reise aufopferungsbereite neue Freunde findet, gelingt es ihm schließlich, die vom Fuchs gestellte Aufgabe in einem sehr umfassenden Sinne zu lösen.

Magda von Garrel erzählt dabei die Geschichte des Igels ohne moralisch erhobenen Zeigefinger. Wer nur eine spannende Geschichte sucht, bekommt auch genau das: eine spannende Geschichte. Aber von Garrel wäre keine profunde Menschenkennerin, wenn es nicht den kleinen versteckten Hintersinn geben würde, den dezenten Hinweis, die feine Kritik am Oberflächlichen.

So geht es nicht nur um die Bedeutung von Freundschaft, sondern auch um die Fähigkeit zum Verzeihen.

Das A5 Hardcover Buch im Querformat lädt dabei regelrecht zum gemeinsamen Lesen, aber auch zum Vor- oder Selbstlesen ein.

Der Text wird dabei von handgemalten Tuschezeichnungen farbenprächtig illustriert. Selbst ohne den Text kann man auf diese Weise den aufregenden Weg des Igels leicht nachverfolgen.

Die vier Kapitel der Fabel umfassen insgesamt 56 Seiten und unterstreichen damit, dass vor allem Kinder im Alter von 5 bis acht Jahren die Zielgruppe sind: Der Text ist durchgängig so gegliedert, dass er dem Lese- und Aufnahmevermögen dieser Altersgruppe jederzeit entspricht.

Das robuste Hardcoverbuch, das auch so manchen Sturz auf den Boden verzeiht, ermöglicht mit seiner klassischen gut lesbaren Schrift, dass auch Leseanfänger mit dem Buch erste Erfolge im Selberlesen feiern können.

Das Buch „Vom Igel, der eine Schachpartie suchte" ist ab dem 1. Juni in allen Buchhandlungen, bei allen Onlinebuchhändlern und über den Verlagsshop bestellbar und ebenfalls als eBook erhältlich.

Details zu der Autorin, der Illustratorin sowie Leseproben findet man auf der Seite http://igel.carow-verlag.de.

Über das Buch

Titel: Vom Igel, der eine Schachpartie suchte

Hardcover, 56 Seiten

Autor: Magda von Garrel

Illustratorin: Bella Dolfen

ISBN: 3944873053

Preis: 9,90 Euro

Kindle E-Book: 4,00 Euro

Über den Verlag

Der Carow Verlag wurde von Elisa Carow, einer jungen und enthusiastischen literaturbegeisterten autistischen Frau, am 9.9.2012 mit dem Ziel gegründet, auch unbekannten Autoren und ausgefallenen Themen und Ideen eine Chance zu geben, über einen klassischen Verlagsweg zu publizieren. Die Produkte des Verlages kommen aus allen Bereichen, z.B. Bücher, eBooks, Hörbücher, Schulungsmaterial, Kreativsets und Kartenspiele.

Kontakt: Carow Verlag, Philippinenhof 6a, 15374 Müncheberg , 033432/747337 oder kontakt@carow-verlag.de, Ansprechpartner ist Elisa Carow.

Über die Autorin

Magda von Garrel lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Berlin.

Die als Diplom-Politologin und Sonderpädagogin (Fachbereiche: Sprachbehinderungen und Verhaltensstörungen) ausgebildete Autorin war bis zu ihrer Pensionierung in unterschiedlichen Funktionen sowohl in der politischen Verwaltung als auch an Grund-, Haupt-, Sonder- und Berufsschulen tätig. In Berlin gehört sie zur ersten Generation der Intergrationslehrer/innen.

Anlässlich des Bildungsgipfels 2008 verfasst sie eine viel beachtete Denkschrift, der weitere Veröffentlichungen in politischen und pädagogischen Zeitschriften folgen.

2012 erscheint ihr Buch "Instandsetzungspädagogik - Integrationsansätze für lernentwöhnte Kinder", in dem sie sich vehement für ein lernstoffunabhängiges Zugangskonzept einsetzt, das im Endeffekt nicht nur den benachteiligten und/oder verhaltensgestörten Schülerinnen und Schülern, sondern auch allen anderen zugute kommt.

In den danach erscheinenden Beiträgen befasst sie sich mit weiteren Aspekten schulstruktureller Kinderunfreundlichkeit und gilt mittlerweile als leidenschaftliche Kritikerin des deutschen Bildungssystems.

Die bislang vorliegenden literarischen Texte (Erzählungen, Hörspiele, Theaterstücke, Rap-Gedichte und Dilemma-Geschichten) entstanden im beruflichen Kontext.

Mit "Vom Igel, der eine Schachpartie suchte" erscheint ihr erstes Kinderbuch.

Ausgewählte weiterführende Links zu Magda von Garrel:

Ronny im Bürgerspiegel (Dezemberausgabe 2015)

Im Bürgerspiegel, Ausgabe Dezember 2015, fand ein kleines Gewinnspiel statt, bei dem man das Buch "Ronny - Ein Teddy-Roman" gewinnen konnte.

Außerdem erfährt man etwas über den Autor und natürlich wird das Buch vorgestellt.

Den Ronny-Artikel findet man auf Seite 42 und 43 des Bürgerspiegels Dezember 2015.

Artikel bei der MOZ: "Ein kreativer Tausendsassa"

In der Märkischen Oderzeitung, MOZ, ist ein Artikel über den Verlag erschienen, bei dem man Einiges über die Entstehung, die Hintergründe, aber auch Planungen lesen kann.

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1436555

Kinderbuch "Simbir Elhof und das schwarze Einhorn" erzählt die Abenteuer eines Goblin und seiner Freunde

Kinderbuch "Simbir Elhof und das schwarze Einhorn" erzählt die Abenteuer eines Goblin und seiner Freunde
 

Müncheberg, den 1.10.2015 – Der Carow Verlag veröffentlicht das neue Kinderbuch von Sandra Rehschuh.

Sandra Rehschuh schreibt, seit sie zurückdenken kann. Ihre Fantasie begeisterte bis heute tausende von Lesern und nun, knapp zwei Jahre nach ihrem letzten Buch, legt Sandra Rehschuh noch einmal richtig los: Mit „Simbir Elhof und das schwarze Einhorn“ hat sie ein neues Werk geschaffen, das vor allem junge Leser in seinen Bann ziehen wird.

Ein kleiner Goblin, ein Wesen, einem Zwerg ähnlich und doch vollkommen anders, hat es satt, wie die anderen Goblins zu sein. Er möchte nicht länger frech und vorlaut sein, sondern freundlich und nett. Aus diesem Grund verstößt ihn seine Familie. Doch lange muss der kleine Goblin Simbir Elhof nicht allein bleiben. Er findet rasch Freunde, die ebenso einsam sind wie er. Doch das Abenteuer beginnt erst in dem Moment so richtig, als sie auf ein kleines, schwarzes Einhorn stoßen.

„Simbir Elhof und das schwarze Einhorn“ ist ein Buch, in dem die Andersartigkeit betont wird und dass daraus keinesfalls Nachteile entstehen. Zudem wird der Glaube an die Freundschaft gestärkt und ein Gefühl des Zusammenhaltens vermittelt. Illustriert mit wunderbaren handgezeichneten Bildern der Künstlerin Julia Laas ist ein Werk entstanden, das in keinem Kinderzimmer fehlen darf.

Doch warum dieses Thema? Die Autorin sagt selbst dazu: "Als Kind wurde ich oft gehänselt, weil ich mich nicht in die Regeln der anderen hineinzwängen lassen wollte. Immer sollte ich dies und das und jenes tun – eben, weil es alle anderen ebenso taten. Doch warum musste das so sein? War ich nicht selbst ein Individuum, das sein Leben selbst bestimmen durfte? Rock tragen, Blumenkränze binden, mit Puppen spielen … All das sind typische Mädchen-Dinge, die ich strikt ablehnte. Ich war wild, kletterte auf Bäume, spielte mit Autos und baute Staudämme im Wald. Jeder verzweifelte mit mir. Insbesondere meine Eltern. Ich sollte doch ein Mädchen sein! All die Jahre, selbst in der Schule, wurde ich ausgesondert, weil ich mich noch immer weigerte, so wie die anderen zu sein. Im Grunde ging es mir genauso, wie Simbir Elhof. Schließlich fand ich Freunde, die ebenso >>Außenseiter<< wie ich waren. Sie stehen auch heute noch an meiner Seite. Als mein Sohn 2012 geboren wurde, stand ich vor der Frage, wie es ihm ergehen wird. Sollte er ebenso zu einem >>Schaf<< werden, das der grauen Masse folgt? Oder würde er sich einmal für den schwereren Weg entscheiden, den auch ich gegangen bin? Doch wollte ich ihm all das Leid, all die Tränen antun, die auch ich selbst weinte? Für mich gab es nur eine Antwort: Er ist ein Individuum und soll es auch bleiben. Dabei würde ich ihn unterstützen, so gut es eben ging. Ich würde nicht versuchen, ihn in eine Schablone zu stecken, sondern ihm helfen, seine Vielfältigkeit zu entwickeln. Aus diesem Grund entstand dann die Geschichte zu Simbir Elhof."

Simbir, ein Goblin, der anders aussieht als seine Verwandten und Freunde, der ein anderes Benehmen an den Tag legt. Simbir, ein Wesen, das es dennoch schafft, Freunde fürs Leben zu finden. Simbir, der ein kleiner großer Held wird. All das wünschen sich doch alle Eltern für ihre Kinder.  Und deshalb rufen wir all den Kindern da draußen, die sich frei entwickeln sollen und werden zu: "Ihr allein seid unsere Zukunft. Wir zählen auf euch!

 
Über das Buch
Titel: Simbir Elhof und das schwarze Einhorn
Format: A5, Hardcover, 68 Seiten
Autor: Sandra Rehschuh
Illustratorin: Julia Laas
ISBN: 9783944873046
Preis: 11,90 Euro

Über die Autorin:

Sandra Rehschuh, geboren 1984, von Beruf Gesundheits- und Krankenpflegerin, findet ihre Berufung im Schreiben. Insbesondere Kinderbücher scheinen aus ihrer Feder geradezu heraus zu sprudeln. Mit Simbir Elhof erscheint bereits ihr sechstes Kinderbuch.

 
Über die Illustratorin:
Julia Laas, geborene Wehrendt, ist von Beruf Buchhändlerin. Schon früh entdeckte sie das Malen und Zeichnen. Neben einem Zeichenkurs in der Zeitschrift FUNime zeichnete sie auch zwei Manga (japanische Comics) und hält Vorträge zum Thema Manga und Zeichnen im japanischen Stil. Mit Simbir Elhof liegt ihre erste Illustration eines Kinderbuches vor.
 
Über den Verlag:

Der Carow Verlag wurde von Elisa Carow, einer jungen und enthusiastischen literaturbegeisterten autistischen Frau, am 9.9.2012 mit dem Ziel gegründet, auch unbekannten Autoren und ausgefallenen Themen und Ideen eine Chance zu geben und eine Plattform zu bieten. Die  Produkte des Verlages kommen aus allen Bereichen, z.B. Bücher, eBooks, Hörbücher, Schulungsmaterial, Kreativsets und Kartenspiele.

Kontakt: Carow Verlag, Philippinenhof 6a, 15374 Müncheberg , 033432/747337 oder kontakt@carow-verlag.de, Ansprechpartner ist Elisa Carow.

Bunte Bilder für Flüchtlingskinder

Heute haben wir gemeinsam mit dem Autoren von "Ronny - Ein Teddy-Roman", Ditmar Danelius, im Flüchtlingsheim Müncheberg allen Kindern das bunte Teddy-Buch geschenkt. Der Teddy steht wohl in jedem Land und in jedem Kulturkreis für Kinderglück und Gemütlichkeit. Und genau das möchten wir mit unserer Aktion erreichen: Die Kinder, immer erstes Opfer bei Armut, Krieg und Vertreibung, sollen wenigstens ein wenig ihre Flucht in den Hintergrund treten zu lassen. Bunte Bilder gegen graue Perspektivlosigkeit. Eine Hoffnung ist auch, dass die Kinder motiviert werden, mit Teddy Ronny zusammen schnell die deutsche Sprache zu lernen und sich damit auch eine Perspektive in unserem Land zu erarbeiten.

Für uns als Verlag bedeutet die Aktion, ein Zeichen zu setzen, ein Zeichen gegen die zunehmende Intoleranz und Feindseligkeit, mit denen Flüchtlingen in unserem Land immer öfter begegnet wird. Wir rufen auf, mittels kleiner privater Initiativen überall in unserem Land Flüchtlingen zu helfen, denn zum einen ist Helfen ganz einfach und zum anderen sind auch kleine und kleinste Initiativen wichtig und hilfreich.

Wir haben bei unserer Aktion jedenfalls erlebt, wie dankbar Hilfe angenommen wird, wie begeistert selbst kleine Abwechslungen aufgenommen werden. 

Am Ende wuselten große und kleine Kinder bunt durcheinander, die Bücher wurden durchgeblättert und für Fotos posiert. Die Begeisterung steigerte sich noch, als die Kinder entdeckten, dass sie die Filmkamera auch selbst bedienen durften, die die ganze Veranstaltung mitfilmte. Und durch diese Begeisterung wurde uns wieder klar, was der Unterschied zwischen diesen Flüchtlingskindern und unseren Kindern ist: Da gibt es keinen. Es stimmt uns wütend und traurig zugleich, wie Politiker mit vielen ihrer Floskeln, Stichwort "Missbrauch des Asylrechts", mit helfen, die Stimmung in unserem Land zu vergiften, in dem eine Neid-Debatte geführt wird und Ängste gekonnt genutzt werden, um Panik zu schüren, dass Arbeitsplätze oder die Sicherheit gefährdet seien.

Wir fordern die Presse, Funk und TV auf, berichtet über solche kleinen Aktionen, Aktionen, die unmittelbar vor Ort helfen. Geht in die Flüchtlingsheime, berichtet über das normale Leben, über normale Menschen, über deren Sorgen und Nöte. Vermeidet eine einseitige und tendenziöse Berichterstattung.

Unser Fazit eines Nachmittags, wo wir in viele glückliche Kinderaugen schauen konnten, lautet: Wir lassen uns nicht durch dumpfe Propaganda abschrecken, so zu helfen, wie wir können. Wir reihen uns damit ein in die immer noch große Schar tapferer und aufrechter Menschen, denen das Los unglücklicher Menschen nicht gleichgültig ist.

Wir helfen und bitten alle Menschen: Helft auch!

Für Bild- und Videomaterial können Sie sich sehr gerne an uns wenden.

 

Über den Verlag: Der Carow Verlag wurde von Elisa Carow, einer jungen und enthusiastischen literaturbegeisterten autistischen Frau, am 9.9.2012 mit dem Ziel gegründet, auch unbekannten Autoren und ausgefallenen Themen und Ideen eine Chance zu geben und eine Plattform zu bieten. Die  Produkte des Verlages kommen aus allen Bereichen, z.B. Bücher, eBooks, Hörbücher, Schulungsmaterial, Kreativsets und Kartenspiele.

Kontakt: Carow Verlag, Philippinenhof 6a, 15374 Müncheberg, http://carow-verlag.de, 033432/747337 oder kontakt@carow-verlag.de, Ansprechpartner ist Elisa Carow.

Bunte Bilder gegen braunen Fremdenhass: Der Carow Verlag verschenkt Bücher an Flüchtlingskinder

Müncheberg, 16.08.2015 – Am 20.8.2015 werden wir, der Carow Verlag, ab 16 Uhr gemeinsam mit dem Autoren des Buches "Ronny - Ein Teddy-Roman", Ditmar Danelius, allen Kindern des Flüchtlingsheimes Müncheberg ein Exemplar seines Buches schenken.

Die Kinder, meist Flüchtlinge aus Syrien und Schwarzafrika haben oft eine abenteuerliche Flucht durch vom Bürgerkrieg zerstörte Städte und Dörfer hinter sich. Mit Ronny und seinen farbenprächtigen Bildern möchten wir einen Beitrag leisten, dass die Kinder Abstand gewinnen können. Außerdem möchten wir sie willkommen heißen und zeigen, wie deutsche Willkommenskultur auch sein kann, freundlich, offen und zukunftsorientiert.

Als Verlag setzen wir damit auch ein Zeichen gegen den immer stärker werdenden Fremdenhass in Deutschland.

Wir rufen Presse und Medien auf, verstärkt über Aktionen zu berichten, die sich rechten Drohungen und rechter Gewalt entgegenstellen. Kein Flüchtling, egal aus welchen Gründen er auf der Flucht ist, sollte angefeindet werden. In einem Klima der zunehmenden Verunsicherung kommt den Medien die Aufgabe zu, objektiv zu berichten.

Niemand muss Angst vor Flüchtlingen haben. Wir fordern alle Menschen auf, gegenüber anderen Menschen menschlich zu sein und Haltung zu zeigen, Haltung für Toleranz, Nächstenliebe und Unterstützung in Not befindlicher Menschen. Den Medien kommt hier eine Multiplikatorrolle zu, von der wir hoffen, dass sie angenommen und im Sinne der Menschlichkeit umgesetzt wird.

Unsere Aktion soll auch das Augenmerk auf die Kinder richten. Denn sie sind die ersten Opfer bei Vertreibung und Flucht. Ihnen muss immer die ungeteilte und unbeschränkte Solidarität gelten. Wir hoffen, dass unser Buch ein klein wenig hilft, dass sich die Kinder in einem fremden Land, mit einer fremden Sprache, etwas weniger fremd fühlen.

Über den Verlag:
Der Carow Verlag wurde von Elisa Carow, einer jungen und enthusiastischen literaturbegeisterten autistischen Frau, am 9.9.2012 mit dem Ziel gegründet, auch unbekannten Autoren und ausgefallenen Themen und Ideen eine Chance zu geben und eine Plattform zu bieten. Die  Produkte des Verlages kommen aus allen Bereichen, z.B. Bücher, eBooks, Hörbücher, Schulungsmaterial, Kreativsets und Kartenspiele.

Kontakt: Carow Verlag, Philippinenhof 6a, 15374 Müncheberg, http://carow-verlag.de, 033432/747337 oder kontakt@carow-verlag.de, Ansprechpartner ist Elisa Carow.

Folge uns auf...