Kinderbuch "Simbir Elhof und das schwarze Einhorn" erzählt die Abenteuer eines Goblin und seiner Freunde

Kinderbuch "Simbir Elhof und das schwarze Einhorn" erzählt die Abenteuer eines Goblin und seiner Freunde
 

Müncheberg, den 1.10.2015 – Der Carow Verlag veröffentlicht das neue Kinderbuch von Sandra Rehschuh.

Sandra Rehschuh schreibt, seit sie zurückdenken kann. Ihre Fantasie begeisterte bis heute tausende von Lesern und nun, knapp zwei Jahre nach ihrem letzten Buch, legt Sandra Rehschuh noch einmal richtig los: Mit „Simbir Elhof und das schwarze Einhorn“ hat sie ein neues Werk geschaffen, das vor allem junge Leser in seinen Bann ziehen wird.

Ein kleiner Goblin, ein Wesen, einem Zwerg ähnlich und doch vollkommen anders, hat es satt, wie die anderen Goblins zu sein. Er möchte nicht länger frech und vorlaut sein, sondern freundlich und nett. Aus diesem Grund verstößt ihn seine Familie. Doch lange muss der kleine Goblin Simbir Elhof nicht allein bleiben. Er findet rasch Freunde, die ebenso einsam sind wie er. Doch das Abenteuer beginnt erst in dem Moment so richtig, als sie auf ein kleines, schwarzes Einhorn stoßen.

„Simbir Elhof und das schwarze Einhorn“ ist ein Buch, in dem die Andersartigkeit betont wird und dass daraus keinesfalls Nachteile entstehen. Zudem wird der Glaube an die Freundschaft gestärkt und ein Gefühl des Zusammenhaltens vermittelt. Illustriert mit wunderbaren handgezeichneten Bildern der Künstlerin Julia Laas ist ein Werk entstanden, das in keinem Kinderzimmer fehlen darf.

Doch warum dieses Thema? Die Autorin sagt selbst dazu: "Als Kind wurde ich oft gehänselt, weil ich mich nicht in die Regeln der anderen hineinzwängen lassen wollte. Immer sollte ich dies und das und jenes tun – eben, weil es alle anderen ebenso taten. Doch warum musste das so sein? War ich nicht selbst ein Individuum, das sein Leben selbst bestimmen durfte? Rock tragen, Blumenkränze binden, mit Puppen spielen … All das sind typische Mädchen-Dinge, die ich strikt ablehnte. Ich war wild, kletterte auf Bäume, spielte mit Autos und baute Staudämme im Wald. Jeder verzweifelte mit mir. Insbesondere meine Eltern. Ich sollte doch ein Mädchen sein! All die Jahre, selbst in der Schule, wurde ich ausgesondert, weil ich mich noch immer weigerte, so wie die anderen zu sein. Im Grunde ging es mir genauso, wie Simbir Elhof. Schließlich fand ich Freunde, die ebenso >>Außenseiter<< wie ich waren. Sie stehen auch heute noch an meiner Seite. Als mein Sohn 2012 geboren wurde, stand ich vor der Frage, wie es ihm ergehen wird. Sollte er ebenso zu einem >>Schaf<< werden, das der grauen Masse folgt? Oder würde er sich einmal für den schwereren Weg entscheiden, den auch ich gegangen bin? Doch wollte ich ihm all das Leid, all die Tränen antun, die auch ich selbst weinte? Für mich gab es nur eine Antwort: Er ist ein Individuum und soll es auch bleiben. Dabei würde ich ihn unterstützen, so gut es eben ging. Ich würde nicht versuchen, ihn in eine Schablone zu stecken, sondern ihm helfen, seine Vielfältigkeit zu entwickeln. Aus diesem Grund entstand dann die Geschichte zu Simbir Elhof."

Simbir, ein Goblin, der anders aussieht als seine Verwandten und Freunde, der ein anderes Benehmen an den Tag legt. Simbir, ein Wesen, das es dennoch schafft, Freunde fürs Leben zu finden. Simbir, der ein kleiner großer Held wird. All das wünschen sich doch alle Eltern für ihre Kinder.  Und deshalb rufen wir all den Kindern da draußen, die sich frei entwickeln sollen und werden zu: "Ihr allein seid unsere Zukunft. Wir zählen auf euch!

 
Über das Buch
Titel: Simbir Elhof und das schwarze Einhorn
Format: A5, Hardcover, 68 Seiten
Autor: Sandra Rehschuh
Illustratorin: Julia Laas
ISBN: 9783944873046
Preis: 11,90 Euro

Über die Autorin:

Sandra Rehschuh, geboren 1984, von Beruf Gesundheits- und Krankenpflegerin, findet ihre Berufung im Schreiben. Insbesondere Kinderbücher scheinen aus ihrer Feder geradezu heraus zu sprudeln. Mit Simbir Elhof erscheint bereits ihr sechstes Kinderbuch.

 
Über die Illustratorin:
Julia Laas, geborene Wehrendt, ist von Beruf Buchhändlerin. Schon früh entdeckte sie das Malen und Zeichnen. Neben einem Zeichenkurs in der Zeitschrift FUNime zeichnete sie auch zwei Manga (japanische Comics) und hält Vorträge zum Thema Manga und Zeichnen im japanischen Stil. Mit Simbir Elhof liegt ihre erste Illustration eines Kinderbuches vor.
 
Über den Verlag:

Der Carow Verlag wurde von Elisa Carow, einer jungen und enthusiastischen literaturbegeisterten autistischen Frau, am 9.9.2012 mit dem Ziel gegründet, auch unbekannten Autoren und ausgefallenen Themen und Ideen eine Chance zu geben und eine Plattform zu bieten. Die  Produkte des Verlages kommen aus allen Bereichen, z.B. Bücher, eBooks, Hörbücher, Schulungsmaterial, Kreativsets und Kartenspiele.

Kontakt: Carow Verlag, Philippinenhof 6a, 15374 Müncheberg , 033432/747337 oder kontakt@carow-verlag.de, Ansprechpartner ist Elisa Carow.