Angelika Paulys "Herr I." erscheint im Carow Verlag

Angelika Pauly legt mit der Erzählung „Herr I.", dem ersten Band ihrer „Herr I."- Reihe, ein Buch vor, das skurrile, absurde und gruselige Elemente in sich vereint. Es ist eine Sammlung kurzer, nicht auf einander aufbauender Geschichten, die alle von Herrn I. handeln.
 
Haben Sie schon einmal den Boden unter den Füßen verloren?
Kennen Sie das Gefühl der Zerrissenheit?
Wenn ja, dann werden Sie sich in der Welt von Herrn I. gut zurechtfinden und ihn auf Anhieb noch besser verstehen können.
 
Herr I., ein kleiner Büroangestellter, austauschbar, farblos und nur dann sichtbar, wenn ihm Ungewöhnliches geschieht. Dabei möchte Herr I. so gerne nicht beachtet werden, ist schüchtern und zurückhaltend, möchte einfach nur ein normales Leben ohne Außergewöhnlichkeiten führen, die ihm peinlich sind und fällt doch immer wieder auf. Vor allem wenn er am ganzen Körper golden wird, auf dem Kopf steht, unter abschätzigen Bemerkungen schrumpft und schließlich als Dreckhaufen auf dem Boden liegt, wo er von der Müllabfuhr entsorgt wird. Für ihn wird die Erde zu einer Scheibe und er fällt über den Rand, Ursache und Wirkung heben sich auf und Häuser stehen auf ihren Dächern.
Er ist knapp neben der Spur, wenn die Autorin (dessen Alter Ego auch er nach eigenen Angaben ist) ihn in die Dimension 3,1 schickt, mit der sie seit ihrem Mathematikstudium vertraut ist.
 
Angeregt von einem Bericht über Photophoren bei Fischen, muss der arme Herr I. dann auch als Demonstrationsobjekt herhalten, wenn die Autorin sich diese bei Menschen vorstellt. Überhaupt ist das Buch eine Aneinanderreihung extrem skurriler Erzählungen, die der Autorin bei allen Arten von Situationen plötzlich einfallen. Je alltäglicher die Aufgaben, die sie gerade ausführt, desto absurder die Geschichten über Herrn I., die ihre Fantasie erschafft.
 
In weiteren unwirklichen, aber spannenden, Geschichten verarbeitet Angelika Pauly in der Sicherheit und Geborgenheit ihres Zuhauses ihre eigenen Ängste, indem sie ihren Helden erschreckende Dinge erleben lässt. Vor Angst zu sterben, ein bekanntes Gefühl für die Autorin, lässt Herrn I. in vielen Geschichten das Zeitliche segnen.
Wer wünscht sich nicht, dass Bemerkungen einfach an einem abgleiten? Für Herrn I und seiner Ölhaut kein Problem. Apropos Wünsche: Für Herrn I. gibt es in diesem Buch einen ‚Wünschetag', der aber so ganz anders ausgeht, als es der Name verspricht.
 
Sind Sie schon einmal geröntgt worden? Natürlich meinen Sie.
Aber wurden Sie danach auch am ganzen Körper durchsichtig und konnten Ihre Knochen betrachten? Eigentlich kein Wunder, dass Herr I. in der Psychiatrie landet. Etwas, was er mit dem Protagonisten Julius, aus Paulys „Julius"- Reihe gemeinsam hat, und was die Autorin auch in ihren anderen Werken thematisiert.
 
Versuche, seine Ängste zu behandeln, laufen leider ins Leere und so stolpert Herr I. weiter durch seine Welt, steht oft neben sich - ein Gefühl, dass wohl jeder von einer Ausnahmesituation her kennt.
Ein Buch voller Absurditäten, geistreich, witzig und originell.
 
Ein thematisch ungewöhnliches Buch, bei gewohnt wertiger Aufmachung mit Hardcover und Fadenheftung, welches das Angebot an Werken von Angelika Pauly im Carow Verlag bereichert.
 
"Herr I." erscheint am 1.2.2020, hat einen Umfang von 168 Seiten, Hardcover A5, fadengebunden und kostet 15 €
 
Über das Buch:
 
Titel: Herr I.
Hardcover, 168 Seiten, Erzählung
Autorin: Angelika Pauly
ISBN:   978-3-944873-46-6
Preis: 15 Euro
Cover-HerrI-RGB.jpg