Angelika Paulys "Der kleine Herr I." erschienen

Heute erscheint in unserem Verlag der 2. Band der Herr-I.-Reihe: "Der kleiner Herr I."
Angelika Pauly legt in dieser Fortsetzung der Abenteuer und Erlebnisse des unscheinbaren Büroangestellten Herr I. ein Buch vor, das an Absurditäten seinesgleichen sucht. Nicht nur am Leben verzweifelt der Held von Angelika Pauly, sondern nun auch an seinem Doppelgänger, der wie aus dem Nichts eines Tages auftaucht und nicht mehr von seiner Seite weicht.
 
Normalerweise steht die geistige Gesundheit eines Menschen in Frage, wenn jemand "einen neben sich herlaufen hat", doch anders bei Herrn I., denn auch anderen bleibt dieser kleine Quälgeist nicht verborgen. Kaffeelöffelgroß, im gleichen Anzug wie Herr I., den gleichen Weg zur Arbeit nehmend - selbstverständlich mit einer Aktentasche im Miniaturformat - und denselben Job ausführend . alle können ihn sehen und amüsieren sich jetzt in zweifacher Hinsicht, nun über den zweifachen, den doppelten Herrn I.
 
Zum Verzweifeln. Zudem hat Herr I. nichts als Scherereien mit seiner kleinen Ausgabe. Dieser macht ihm das Leben schwer, folgt ihm auf Schritt und Tritt: "Wegen der Untrennbarkeit, Sie wissen schon", so erklärt er ihm. Das ist auch die einzige Erklärung, die er bekommt und so muss er sein Schicksal selbst in beide Hände nehmen. Wie das? Wie kann er sein Leben wieder auf Normalmaß zurückdrehen - und dieses war schon schlimm genug, wie im ersten Band der Reihe "Herr I." zu lesen ist.
 
,Ich muss den Kleinen loswerden', überlegt er sich und versucht genau das. Schafft er es? Bekommt er sein altes Leben zurück? Was hat ein Spiegel damit zu tun? Aber davon gleich mehr.
Begleiten wir die beiden Herren I. zunächst durch ihren ungewöhnlichen Alltag, bei einem Besuch in einer Bäckerei und dem Kauf von Mohnschnecken. Eigentlich eine Aktion von nur wenigen Minuten. Was aber, wenn die kleine Missgeburt - Verzeihung, der kleine Herr I. - auf die Theke springt und lautstark nur ein Stückchen des Gebäcks verlangt? Peinlich. Peinlich auch sein Verhalten im Büro - vergeblich, ihn unter dem Hut zu verstecken. Was folgt ist die Entlassung. Hat Herr I. nun als Stellungsloser endlich seine Ruhe? Mitnichten! Der kleine Herr I. folgt ihm auf Schritt und Tritt in die Arbeitslosigkeit. Ein neuer Job muss her. Sie finden eine Anstellung in einem Zirkus, sind eine Attraktion.  Doch dieses kleine Glück ist nur von kurzer Dauer und so reisen sie weiter, landen in Wanderstedt, der Seelenstadt. Hier sind sie als Doppelgänger zum ersten Mal nichts Ungewöhnliches, ja, es gibt sogar ein Doppelgänger-Hotel. Wunderbar. Doch bald sind ihre Ersparnisse aufgebraucht und es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als wieder heimwärts zu ziehen, um die alte Stellung zu bitten und zu betteln.
 
Ärger mit den Kollegen, Ärger mit dem Chef, Ärger mit Frau I.
Herrn I. erscheint die Umwelt als Nebel, Herr I. flieht in die Wüste, Herr I. versilbert sich - und der kleine Herr I. mit.
Es geht nicht mehr, so kann er nicht leben. Er muss den Kleinen loswerden, koste es was es wolle. Und hier sind wir wieder bei dem besagten Spiegel.
 
Ist dieser ein Weg zur Freiheit? Aber bitte, das müssen Sie schon selbst lesen und erfahren. Viel Vergnügen dabei!
Ein Buch voller Absurditäten, geistreich, witzig und originell.
 
Wieder ein thematisch ungewöhnliches Buch, bei gewohnt wertiger Aufmachung mit Hardcover und Fadenheftung, welches das Angebot an Werken von Angelika Pauly im Carow Verlag bereichert.
 
"Der kleine Herr I." erscheint am 30.4.2020, hat einen Umfang von 104 Seiten, Hardcover A5, fadengebunden und kostet 15 ?
 
Über das Buch:
 
Titel: Der kleine Herr I.
Hardcover, 104 Seiten, Erzählung
Autorin: Angelika Pauly
ISBN:   978-3-944873-47-3
Preis: 15 Euro