Angelika Paulys "Trag mich durch die Nacht" erschienen

Lieben Sie Lyrik? Nein? Erinnerungen an die Schulzeit werden wach mit dem Auswendiglernen von Balladen?
Im vorliegenden Lyrikband, der heute im Carow Verlag erscheint, werden Sie erleben, wie konzentriert, wie schnell erfassbar und dabei berührend Gedichte sein können.

Unsere Autorin Angelika Pauly, die bisher mit Erzählungen, Kinderbüchern und Liedern auf sich aufmerksam gemacht hat, legt hier einen Gedichtband vor, der alles enthält, was man von guter Lyrik erwarten kann: anrührende Gedichte; humorvolle, gereimte Darstellungen aus dem täglichen Leben; nachdenklich-fragende Texte; aber auch sehnsuchtsvolle Erinnerungen an eine verlorene Kindheit.

Einige Gedichte verlassen den gewohnten Rahmen und führen ganz konkret in eine neue Sichtweise, wie im Vers ‚SpiegelglattessettalglegiepS'.
Dass sie auch Musikerin ist, lässt Angelika Pauly in einige Reime einfließen und den Leser beim ‚Lied von Ninive' und dem ‚Poetenlied' schmunzeln. Sie bringt uns zum Lächeln, wenn sie zwischendurch von einem gescheiterten Mathematiker berichtet. Meint die Autorin und studierte Mathematikerin darin sich selbst?

Hände lässt sie streicheln, schlagen, morden, bauen ... und beschreibt dann die Angst vor dem Vertrauen und der Liebe. Sie lässt eine kleine Wehmut einfach nur da sein - und nah - und inniglich. Die Dichterin berichtet liebevoll von tobenden Kindern im Schnee, bei deren Spielen sie selber gerne dabei wäre, und ganz phantasievoll von Wolkenkindern, wohlbehütet durch die Eltern-Gestirne Sonne und Mond. Dann taucht sie wieder ein in die Realität und zeichnet das Bild eines Puppenkindes, liegengeblieben im Niemandsland, Überbleibsel eines schrecklichen Krieges.

Kinder spielen überhaupt eine große Rolle in den Werken unserer Autorin und so erzählt sie in diesem Büchlein vom Tod ihres eigenen Kindes, sicher ein Versuch der Verarbeitung. Ob ihr ein Abschluss der Trauer gelungen ist, wie die Verse auf den letzten Seiten ‚Abschließendes' ahnen lassen möchten? Ob der Spiegel es verrät, den sie in im Abschnitt ‚Gespiegeltes' bemüht und befragt? Wen sieht sie im Spiegel, wen sieht der Leser im Spiegel?

Angelika Paulys Gedichte sind tief und berührend. Sie regen zum Nachdenken an, wenn sie Fragen an das Leben stellen. Sie machen Mut, wenn die Autorin neue Wege nach einem Schicksalsschlag aufzeigt. Sie schüren Sehnsucht nach der eigenen, unbeschwerten Kindheit, einer Zeit ohne Sorgen und Leid. Selbstkritisches ist zu lesen, Trauer wird deutlich, die Dunkelheit wird dargestellt und schließlich durchbrochen, um dann zu erkennen, dass man seinem Schicksal nicht entgehen, wohl aber mit ihm umgehen kann. Das Verarbeiten durch Schreiben gehört dazu. Neuer Lebensmut resultiert daraus und neue Fröhlichkeit.

Angelika Pauly gelingt es, den Leser mitzunehmen in die Welt der Gefühle. Wenn Sie dieses Buch aus der Hand legen, werden Sie nachdenklicher, milder, vielleicht weiser, aber auch ein gutes Stück getröstet und fröhlicher sein.

Wieder ein ungewöhnliches Buch und passend wertig aufgemacht mit einem Hardcover-Einband und Fadenheftung. Ungewöhnlich wie der Lyrikband ist auch das Format 10,5 x 21 cm.

Über das Buch:

Titel: Trag mich durch die Nacht
Hardcover, 60 Seiten, Lyrik
Autorin: Angelika Pauly
Cover: Angelika Pauly
ISBN: 978-3-944873-51-0
Preis: 12 Euro

Cover des Buches Trag mich durch die Nacht