Mehrwertsteuersenkung

Warum senken wir nicht zum 1.7.2020 unsere Buchpreise?
Die geplante Mehrwertsteuersenkung soll in Deutschland den Konsum nach dem Corona bedingten Lockdown ankurbeln. Für den Endkunden verbilligen sich die Endpreise, da statt 19 bzw. ermäßigt 7% nur noch 16 bzw. ermäßigt 5% auf die Nettopreise aufgeschlagen werden. Bleiben die Preise aber gleich, kommt das einer Preiserhöhung um 3 bzw. 2% gleich.
Wir haben uns entschlossen, die Mehrwertsteuersenkung nicht an unsere Kunden weiterzugeben.
Das hat einige sehr handfeste Gründe.
In Deutschland haben wir eine Buchpreisbindung. Bei diesem festen Preis, der überall in Deutschland gleichermaßen gilt, egal ob das Buch über den Discounter, den Verlag, den Buchladen oder den Online-Shop verkauft werden soll, handelt es sich nach $5 Abs. 1 Buchpreisgesetz um einen Preis einschließlich Umsatzsteuer. Buchpreise sind also Endpreise.
Würden wir den Preis anpassen wollen, was pro Buch bei unseren Buchpreisen ca. 22 Cent sind, müssen wir den Preis über das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) die Senkung 14 Tage vor Inkrafttreten ankündigen. Das ist zeitlich sogar noch schaffbar.
Aber für uns entscheidend ist, dass bei einer Preissenkung nach der buchhändlerischen Verkehrsordnung der Handel ein Recht auf Remission erhält. Und das bedeutet, dass wir Gefahr laufen, dass nicht nur alle noch auf Lager liegenden Bücher zu uns zurückkommen, sondern auch dass diese Bücher über Nacht als nicht mehr lieferbar gelten. Das wir nebenbei noch dem Buchhandel für alle auf Lager liegenden Bücher und in der Vergangenheit bereits bezahlten Rechnungen eine Differenzgutschrift erteilen müssen, sei dabei nur am Rande erwähnt.
Selbstverständlich müssten wir kurz vor Ablauf des gesenkten Mehrwertsteuerzeitraumes den ganzen Prozess erneut durchspielen: Spätestens 14 Tage vor dem 31.12.2020 die Preisanpassung (dieses Mal eine Preiserhöhung) ankündigen und erneut damit rechnen, dass unsere Bücher aus den Bestellsystemen verschwinden.
Ganz eindeutig: Das ist es nicht wert. Als Kleinverlag müssen wir eh permanent darum kämpfen, dass unsere Bücher sichtbar sind. Wir werden daher keine Schritte unternehmen, diese Sichtbarkeit von unserer Seite aus zu reduzieren.

Schonungslose Auseinandersetzung "Das unerbittliche Haus" im Druck

Schonungslose Auseinandersetzung "Das unerbittliche Haus" ist heute in Druck gegangen.

Ende Juni wird "Das unerbittliche Haus", Angelika Paulys Aufarbeitung der eigenen Kindheit, erscheinen.
Wer jetzt melodramatischen oder rührseligen Kitsch erwartet, kennt die Autorin schlecht: Spannende Geschichten wechseln sich mit Horror-Schilderungen im Sekundentakt ab.
Es ist faszinierend, der Autorin bei ihrer Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und den Abgründen menschlicher Psyche über die Schulter zu schauen.
Die 148 spannenden Seiten werden am 30.6.2020 erscheinen und 15,00 Euro kosten. (ISBN: 9783944873480)

1. Juni - Internationaler Tag des Kindes

Alles Gute zum Kindertag
Heute ist der internationale Tag des Kindes. Heute können Eltern ihre Sprösslinge mit einem kleinen Geschenk überraschen. Und wer nicht daran gedacht hat, kann ja einmal auf unsere Shop-Seiten gehen und schauen, ob sich nicht etwas Nettes findet.
Oder aber unsere kleine Empfehlungsliste anschauen:

1. Für kleine Kinder

  • Timmi fängt ein Nachtgespenst von Petra Glinka (ISBN: 9783944873145): Der kleine Elefant Timmi darf zum ersten Mal bei einem Freund, der Maus Max übernachten. Doch schon in der ersten Nacht schwirrt etwas im Garten herum... (Preis: 10,-)
  • Die Schatzgrotte von Joanne Spreckelsen (ISBN: 9783944873206): Ein kleiner Axolotl ist furchtbar neugierig, insbesondere wenn er einem Geheimnis auf der Spur ist und einen Schatz heben will. Allerdings bewacht von einem Känguru. (Preis: 13,-)

2. Für Grundschulkinder

  • Ronny - Ein Teddy-Roman von Ditmar Danelius (ISBN: 9783944873039): Marie und ihr Teddy Ronny sind unzertrennlich. Überall muss ihr Teddy mit: in den Zoo, den Urlaub, zum Einkaufen. In dem Buch erzählt der Teddy aus seiner Perspektive, was er mit Marie und der Puppengesellschaft im Kinderzimmer erlebt. (12,90)
  • Simbir Elhof und das schwarze Einhorn von Sandra Rehschuh (ISBN: 9783944873046): Es muss schon etwas passieren, wenn sich ein Goblin, ein Gespenst und ein Zauberer zusammentun, um einem Einhorn den Weg nach Hause zu zeigen. Und so werden die vier so unterschiedlichen Gestalten Abenteuer erleben, die sie nur gemeinsam mit Mut und Entschlossenheit bestehen können. (11,90)

3. Für ältere Kinder

  • Aquaria von Silvio Schumann (ISBN: 9783944873312): Die Welt ist zerstört. Die Menschen leben in riesigen Kuppelstädten auf dem Boden des Meeres. Da findet eine Gruppe von jungen Tauchern im Wasser ein Mädchen, das ohne Atemgerät im Wasser atmen kann. Doch das Mädchen ist in Gefahr, denn böse Mächte sind hinter ihm her. (16,-)
  • Noémis Lied von A.G. Piel (ISBN: 9783944873008): Eine Welt ohne Musik? Unvorstellbar. Doch in einer gar nicht so fernen Zukunft steht auf Musizieren die Todesstrafe. Das Mädchen Noémi und der Musiker Anton tun sich zusammen, um der Welt die Musik zurückzugeben. (14,90)

4. Für die ganz großen Kinder

  • Malus - Die fatale Intelligenz von Dr. Martin Eckert (ISBN: 9783944873183): Über das Warum und Woher der menschlichen Intelligenz gibt es viele Theorien. Eine davon beleuchtet der Autor in einem packenden Wissenschaftsroman. Gleichzeitig beschreibt er, wie schwer es Wissenschaftler haben, neue Erkenntnisse zu veröffentlichen. (20,-)
  • Gedankenströme - Stream Of Thoughts von Heinz Werner (ISBN: 9783944873275): Der Weltenbummler Heinz Werner, Europa-Fachmann lässt den Leser teilhaben an seinen Erlebnissen rund um den Globus. Mal nachdenklich, mal spannend, mal traurig, mal aufrütteln. So vielschichtig die Geschichten sind, so vielschichtig sind die Menschen denen er bei seinen Reisen begegnet. Zweisprachige Ausgabe mit englischer Übersetzung von Elisa Carow. (17,-)

Unter https://shop.carow-verlag.de findet sich noch viel, viel mehr für Kinder aller Altersgruppen. Alle Bücher werden übrigens versandkostenfrei versendet!

Angelika Pauly stellt "Der kleine Herr I." vor

Unsere Autorin Angelika Pauly stellt hier den zweiten Band ihrer "Herr I. "-Reihe vor, fasst den Inhalt zusammen, erzählt etwas über sich und über die Hintergründe des Buches.

Viel Spaß beim Anschauen!

 

Angelika Paulys "Der kleine Herr I." erschienen

Heute erscheint in unserem Verlag der 2. Band der Herr-I.-Reihe: "Der kleiner Herr I."
Angelika Pauly legt in dieser Fortsetzung der Abenteuer und Erlebnisse des unscheinbaren Büroangestellten Herr I. ein Buch vor, das an Absurditäten seinesgleichen sucht. Nicht nur am Leben verzweifelt der Held von Angelika Pauly, sondern nun auch an seinem Doppelgänger, der wie aus dem Nichts eines Tages auftaucht und nicht mehr von seiner Seite weicht.
 
Normalerweise steht die geistige Gesundheit eines Menschen in Frage, wenn jemand "einen neben sich herlaufen hat", doch anders bei Herrn I., denn auch anderen bleibt dieser kleine Quälgeist nicht verborgen. Kaffeelöffelgroß, im gleichen Anzug wie Herr I., den gleichen Weg zur Arbeit nehmend - selbstverständlich mit einer Aktentasche im Miniaturformat - und denselben Job ausführend . alle können ihn sehen und amüsieren sich jetzt in zweifacher Hinsicht, nun über den zweifachen, den doppelten Herrn I.
 
Zum Verzweifeln. Zudem hat Herr I. nichts als Scherereien mit seiner kleinen Ausgabe. Dieser macht ihm das Leben schwer, folgt ihm auf Schritt und Tritt: "Wegen der Untrennbarkeit, Sie wissen schon", so erklärt er ihm. Das ist auch die einzige Erklärung, die er bekommt und so muss er sein Schicksal selbst in beide Hände nehmen. Wie das? Wie kann er sein Leben wieder auf Normalmaß zurückdrehen - und dieses war schon schlimm genug, wie im ersten Band der Reihe "Herr I." zu lesen ist.
 
,Ich muss den Kleinen loswerden', überlegt er sich und versucht genau das. Schafft er es? Bekommt er sein altes Leben zurück? Was hat ein Spiegel damit zu tun? Aber davon gleich mehr.
Begleiten wir die beiden Herren I. zunächst durch ihren ungewöhnlichen Alltag, bei einem Besuch in einer Bäckerei und dem Kauf von Mohnschnecken. Eigentlich eine Aktion von nur wenigen Minuten. Was aber, wenn die kleine Missgeburt - Verzeihung, der kleine Herr I. - auf die Theke springt und lautstark nur ein Stückchen des Gebäcks verlangt? Peinlich. Peinlich auch sein Verhalten im Büro - vergeblich, ihn unter dem Hut zu verstecken. Was folgt ist die Entlassung. Hat Herr I. nun als Stellungsloser endlich seine Ruhe? Mitnichten! Der kleine Herr I. folgt ihm auf Schritt und Tritt in die Arbeitslosigkeit. Ein neuer Job muss her. Sie finden eine Anstellung in einem Zirkus, sind eine Attraktion.  Doch dieses kleine Glück ist nur von kurzer Dauer und so reisen sie weiter, landen in Wanderstedt, der Seelenstadt. Hier sind sie als Doppelgänger zum ersten Mal nichts Ungewöhnliches, ja, es gibt sogar ein Doppelgänger-Hotel. Wunderbar. Doch bald sind ihre Ersparnisse aufgebraucht und es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als wieder heimwärts zu ziehen, um die alte Stellung zu bitten und zu betteln.
 
Ärger mit den Kollegen, Ärger mit dem Chef, Ärger mit Frau I.
Herrn I. erscheint die Umwelt als Nebel, Herr I. flieht in die Wüste, Herr I. versilbert sich - und der kleine Herr I. mit.
Es geht nicht mehr, so kann er nicht leben. Er muss den Kleinen loswerden, koste es was es wolle. Und hier sind wir wieder bei dem besagten Spiegel.
 
Ist dieser ein Weg zur Freiheit? Aber bitte, das müssen Sie schon selbst lesen und erfahren. Viel Vergnügen dabei!
Ein Buch voller Absurditäten, geistreich, witzig und originell.
 
Wieder ein thematisch ungewöhnliches Buch, bei gewohnt wertiger Aufmachung mit Hardcover und Fadenheftung, welches das Angebot an Werken von Angelika Pauly im Carow Verlag bereichert.
 
"Der kleine Herr I." erscheint am 30.4.2020, hat einen Umfang von 104 Seiten, Hardcover A5, fadengebunden und kostet 15 ?
 
Über das Buch:
 
Titel: Der kleine Herr I.
Hardcover, 104 Seiten, Erzählung
Autorin: Angelika Pauly
ISBN:   978-3-944873-47-3
Preis: 15 Euro

RIP Verlagsmaskottchen Yuki

Heute um 9:35 Uhr ist unser Verlagsmaskottchen Yuki an multiplen Organversagen verschieden. 16 Jahre hat unser tapferer kleiner Kämpfer auf dieser Welt verbracht und immer einen guten Eindruck gemacht. Er war ein loyaler Freund, hörte fast immer aufs Wort, liebte die Freiheit und sein Menschenrudel, seine abendliche Kaurolle und kuschelte uns mit großem Spaß. Wenn wir etwas gemacht haben, Bücher ausgepackt, zum Beispiel, war er immer mit dabei. Auf der ersten Mitteldeutschen Buchmesse war er am Stand dabei und half uns, diesen zu bewachen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen.

Er hinterlässt ein riesiges Loch.

Yuki vom königlichen Spreeufer

26.3.2004 - 24.4.2020

Du bleibst für immer unvergessen

"Schattenleben - Wenn sich Mond und Sonne die Hände reichen" von Julia Seuschek erschienen

Mit der Neuveröffentlichung von "Schattenleben" in einer komplett überarbeiteten Fassung laden Julia Seuschek und der Carow-Verlag Leserinnen ab zehn Jahren und Fantasiebegeisterte zum Träumen, Hoffen und Verweilen ein. Zusammen mit den Heldinnen Luna und Eliana reisen sie in eine magische Welt, in der sich unter der Erde Geheimnisse vor den Menschen verbergen, die niemand für möglich halten würde.
 
Verfasst hat Julia Seuschek die Geschichte, als sie fast so jung war wie ihre Leserinnen. Inspiriert hat die damals 15-jährige Autorin das Frühlingserwachen um sie herum im Garten ihrer Eltern. Gekonnt entspinnt sie daraus eine Geschichte um zwei Mädchen, die, vom Schicksal zusammengeführt, einen schier aussichtslosen Kampf gegen das Böse antreten müssen.
Erstmalig veröffentlicht wurde Julia Seuscheks "Schattenleben" 2016, rund 10 Jahre nachdem sie das Buch geschrieben hatte im Merquana-Verlag, der seit 2017 zum Carow Verlag gehört. Inzwischen ist die Autorin 27 Jahre alt, hat in Klagenfurt Germanistik und Pädagogik studiert und kann auf einige Erfolge zurückblicken. Bereits 2015 erschien ihr Erstlingswerk "Feuerrot", eine romantische Zeitreisegeschichte, 2017 folgte dann ihre postapokalytische Liebesgeschichte "Strassenköter-Gene".
 
Im Zuge der Übernahme des Merquana-Verlages entschloss sich der Carow Verlag dazu, dem Buch passend zur tiefgreifenden inhaltlichen Überarbeitung des Werkes ein neues Cover und einen neuen Titel zu spendieren, anstatt wie üblich lediglich das Buch so wie es ist verfügbar zu halten. Für die Covergestaltung konnte abermals die Illustratorin Ricarda Stedron gewonnen werden, die bereits für die Cover zum "Märchenhüter" und der "Märchenmühle" von Angelika Paulys Märchentrilogie verantwortlich zeichnet. Herausgekommen ist dabei eine ebenso behutsame wie intensive Neubearbeitung, gekrönt mit einem liebevoll ausgestalteten Cover, in das sich die Autorin denn auch sofort verliebt hat. "Als ich es zum ersten Mal sah, war das ein ganz besonderer Moment für mich", erzählt sie freudestrahlend.
 
Als Julia Seuschek erfuhr, dass "Schattenleben" überarbeitet werden sollte, herrschte bei der Autorin zunächst große Überraschung, da sie sich schon lange von den Anfängen ihres Schreibens entfernt hatte. Obwohl Schattenleben nicht ihr erstes veröffentlichtes Buch war, war es tatsächlich das erste richtige Buch mit aufwendigem Handlungsstrang und ausgearbeiteten Charakteren, das sie je geschrieben habe.  "Ich denke gern an mein jüngeres Ich, wie es diese Geschichte zum Leben erwachen ließ, aber zu dem Zeitpunkt, an dem der Carow Verlag sich an mich wandte, lag das schon einige Jahr zurück. Als die Überraschung etwas wich, überkam mich die Freude, zu meinen Wurzeln zurückkehren und diese Geschichte nochmals überarbeiten zu können. Es hat mir sehr gutgetan, mein altes Schreib-Ich mit meinem neuen zu vereinen", merkt Julia Seuschek an. Gerade das macht auch den besonderen Reiz der nun erschienenen Neuüberarbeitung aus: Die ursprüngliche Gefühls- und Gedankenwelt, ganz nah an der der Zielgruppe, in Kombination mit einem gereiften Schreibstil.
 
Die Zusammenarbeit mit dem Carow Verlag empfand die Autorin denn auch als äußerst positiv. Zunächst war sie von der Intensität der Überarbeitung begeistert, da ihr bewusst war, wie zeitintensiv das für einen kleinen Verlag ist. "Und als der Verlag Rücksicht auf mich nahm, weil ich mich in einer persönlich schwierigen Zeit befand, empfand ich größte Dankbarkeit", fügt sie hinzu.
 
Im Buch erlebt der Leser die Geschichte zweier ungewöhnlicher Mädchen. Luna lebt bei ihrem Vater in einer kleinen Stadt in Italien. Tagsüber schläft sie, die Nacht ist ihr Tag. Eines Tages hilft sie einem Mädchen in Not, welches sich als ihre Zwillingsschwester entpuppt, die bei ihrer Mutter lebt. Doch die Mädchen wurden aus gutem Grund nach der Geburt getrennt. Sie erfahren von einer Prophezeiung, und warum sie die einzigen sind, die ihre Welt vor dem bösen Ombra retten müssen. Bald sollen sie herausfinden, dass das Band der Liebe gegen die Dunkelheit bestehen muss. Können sich Mond und Sonne die Hände reichen und sich genug vertrauen, um die Finsternis für immer zu besiegen?
 
Mit dem Schreiben hat die Autorin in sehr jungen Jahren begonnen - bereits im Alter von sieben denkt sie sich Geschichten zu Bildern aus und kritzelt extra viel aufs Blatt, während andere in ihrem Alter nur die Augen verdrehen. Mit acht erfindet sie zu einem verpassten Kinofilm kurzerhand ihre eigene Geschichte. "Seither war es um mich geschehen und ich endgültig an die Welt der Worte verloren", lacht Seuschek. Später, als die Geschichte zu "Schattenleben" entsteht und die Autorin im besten Teenageralter oft mit dem Zug in die Schule fährt, redetet sie gern davon, nutzt die Zugfahrten fürs Schreiben, sogar an den Bahnhöfen vertrödelte sie regelmäßig Zeit mit dem Schreiben, sodass sie beinahe ihre Anschlüsse verpasste. Genervt davon, dass sie rund um die Uhr nur noch von dieser Geschichte sprach, tauften ihre Freundinnen Schattenleben kurzerhand in "Erdmännchen-Geschichte" um "weil es eben um Menschen geht, die unter der Erde wohnen", wie sie sagt. Die Geschichte wurde im Frühling fertiggestellt, inspiriert davon, dass auf jeden Winter ein Frühling folgt und geschrieben im Garten von Julia Seuscheks Eltern.
"Schattenleben" ist eine Geschichte aus "einer Welt, in der man erkennt, wie wichtig Liebe ist". Vielleicht passt sie gerade deshalb erstaunlich gut in unsere heutige Zeit und Jahreszeit.
 
Das aktuelle Hauptprojekt der Autorin, die in ihrer Freizeit ein wahrer Bücherwurm ist, gerne schwimmen geht und es liebt Zeit mit ihrer Familie, Freunden und ihren drei Malteser-Hunden zu verbringen, ist ihre Dissertation in Pädagogik, an der sie eifrig schreibt. Und wie es sich für eine leidenschaftliche Autorin gehört, notiert sie nebenher aber auch weiterhin Gedankenfetzen, Handlungsstränge und Buchideen, die ihr in den Sinn kommen. Diese stehen ihr dann zusammen mit ihrem sorgfältig gehegten Langzeitprojekt "Himbeerblau" für die Zeit nach der Dissertation zur Verfügung, man darf also auf weiteres gespannt sein.
 
Für ihre Zukunft wünscht sich Julia Seuschek noch ganz viele Bücher zu schreiben. Sie hofft, dass ihr die Lust und das Feuer am Schreiben nie abhandenkommen.
Eine Botschaft möchte die junge Autorin ihren Lesern mit auf den Weg geben: "Wenn Ihr einen Traum habt, haltet daran fest - egal, wer ihn für unglaubwürdig erklärt!"
 
"Schattenleben - Wenn sich Mond und Sonne die Hände reichen" aus dem Carow Verlag ist in allen Buchhandlungen, bei allen Onlinebuchhändlern und über den Verlagsshop bestellbar und kostet 13 Euro.
 
 
Über das Buch
 
Titel: Schattenleben - Wenn sich Mond und Sonne die Hände reichen
Gebundenes Buch, 88 Seiten
für Leserinnen ab 10 Jahren
Autorin: Julia Seuschek
ISBN: 9783944873541
Preis: 13 Euro